Architekturfotografie in Bochum

Bibliothek der Ruhr-Universität Bochum

Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) in Bochum war 1962 die erste Universitätsneugründung in der Bundesrepublik und ist eine der zehn größten Universitäten in Deutschland. Durch die Verwendung eines einheitlichen Rastermaßes für die Struktur der Gebäude konnten Betonfertigteile direkt auf der Baustelle in industriellen Gussverfahren hergestellt werden, was dazu führte, dass die Ingenieurwissenschaften bereits am 30. Juni 1965 den Betrieb aufnehmen konnten. Der zentrale Forumsbereich mit Bibliothek, Verwaltung, Audimax und Mensa wurde erst 1971 begonnen und am 1. August 1974 abgeschlossen.

Die Bibliothek stellt heute sowohl durch seine Lage als auch Funktion das zentrale Gebäude für Studierende dar. Der fast alleinige Baustoff Beton erzeugt bei schlechtem Wetter einen tristen Gesamteindruck. In Kombination mit der Größe des Gebäudes und den Größenverhältnissen zum Menschen erfährt es gerade bei bedecktem Wetter eine surreale Anmutung. Diese Fotoserie versucht diese surreale Anmutung sowohl im Außen- als auch Innenraum durch teils extreme Perspektiven und durch die eigene Farbstimmung zu vermitteln.

Aufnahme: November 2013

Freie Arbeit

Bibliothek der Ruhr-Universität Bochum

Entkernt

Aufnahme: November 2013

Freie Arbeit

Ende 2013 wurde in Bochum am Stadionring ein Reihenhauskomplex abgerissen. Kurz vor dem Abriss entstand als freie Arbeit eine Fotoserie von neun Räumen aus den entkernten Wohnungen mit nahezu gleichen Grundrissen und gleichem Bildaufbau. Die Fotoserie ist eine kurze Momentaufnahme vor dem endgültigen Verschwinden mit einem Querschnitt individueller Gebrauchsspuren und stellt damit einen Gegenpol zu meinen Auftragsarbeiten dar, die in der Regel gerade erst fertig gestellter Architektur ohne jegliche Gebrauchsspuren zeigt.

Entkernt